und es werden immer mehr …

In Puerto de la Cruz, direkt hinter dem Castillo San Felipe verändert sich die Landschaft. Dort lagen immer viele schwarze Steinchen und Steine. Die meisten sind vom Wasser angenehm rund geschliffen und fühlen sich richtig angenehm in der Hand an. Und was machen Menschen wenn sie Steine sehen?  ✿ Sie bauen Skulpturen draus!

05-06-16-022

Man trifft sie angeblich im hohen Norden Grönlands, Islands, Norwegen und Schweden, ebenso wie in Spanien, auf Hawaii, in Deutschland, Österreich und in vielen anderen Ländern. Doch was bedeuten diese Türmchen aus aufgeschichteten Steinen?

Im deutschsprachigen Raum werden die aufgestapelten Steine höchst offiziell als Steinmännchen, Steinmandl, Steinmanderl oder Stoanmandl bezeichnet. Unterschiedlich in Größe und Form, sind sie eigentlich eine historische Art der Wegmarkierung, die bis heute noch weltweit in den Bergen oder auf Wanderwegen zu finden ist. In Skandinavien werden Steinmännchen auch noch mit boshaften Trolle in Verbindung gebracht und Steinmännchen sollen Wanderer vor ihnen schützen. Zur Vorsicht legen deshalb viele Wanderer einen weiteren Stein auf bereits vorhandene Steinmännchen. In Tibet werden sie mit Fahnen, Tierskeletten und bunten Farben geschmückt. Die so geschmückten Steintürmchen erfüllen dann gleich zwei Aufgaben, denn erstens werden die guten Geister geehrt und zweitens wird den bösen Geistern signalisiert, dass sie unerwünscht sind.  Sicher ist sicher, man kann ja nie wissen …

Hier am Strand ist es einfach schöne, kleine Strandkunst und die Steinmännchen haben wahrscheinlich gar keine tiefe Bedeutung. Im Moment sind ein natürlicher Schmuck für die Landschaft aber die nächsten starken Wellen werden sie mit Sicherheit zerstören. Zumindest die Kunstwerke, die nahe an der Kante stehen. Dann sind wieder Baumeister für neue Steinmännchen gefragt!

05-06-16-022a

Übrigens – in einer Geschichte über den Jakobsweg, wird noch etwas erzählt: „Pilger und Wanderer glauben an die magischen Kräfte, dieser ursprünglich als Wegmarkierung hinterlassenen Steinmännchen und daran, ganz bestimmt an diesen Ort zurückzukehren, an dem sie eines errichtet haben.“  ✿ Vielleicht erklären die vielen aufgetürmten Steine ja die Sehnsucht vieler Menschen nach der kleinen Insel im Atlantik?

•*¨*•❥  Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. – schrieb Johann Wolfgang von Goethe

Advertisements

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter besondere Tipps, Puerto de la Cruz, Strand und Küsten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s