Allerseelen

artlandya_friedhof4

Allerseelen steht am zweite Tag des elften Monats im Kalender.  Es ist der Tag der verlorenen Seelen. Wer damit gemeint ist? Da fragt ihr mich zu viel. Es gibt sicherlich viele verlorene oder vergessene Seelen auf unserem Planeten, aber wer kümmert sich schon darum? Es betrifft ja niemanden. Nicht einmal die viel gelobte katholische Kirche gedenkt der verlorenen Seelen, denn die mit Weihwasser umher wandernden Priester beehren die Gräber auch nur am Vortag. Und dieser Tag ist mehr oder weniger ein Ehrentag für die vom Vatikan ernannten Heiligen. Deshalb nennt man diesen Tag auch „Allerheiligen“

Darunter sind Päpste mit Mätressen, machtgierige Kirchenfürsten und sogenannte Heilige, die irgendwelche Wunder bewirkt haben sollen, die niemand nachvollziehen kann. Menschen, die dieser Macht im Weg gestanden haben, wurden kurzerhand geköpft, zu Tode gefoltert oder gleich auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Nächstenliebe pur, oder?

Doch wenn man die Regeln befolgt, landet man vielleicht im Himmel. Deshalb wird jedes Jahr schön brav mit der neuesten Wintergarderobe eine Mahnwache an die Familiengräbern gestellt. Warum? Ich glaube, das weiß keiner so ganz genau. Im Prinzip geht es um das Getratsche der Nachbarschaft. Mich interessiert das nicht, denn unsere Verstorbenen – die eine Rolle in unserem Leben gespielt haben – sind immer bei uns. Ab und zu mit einem Schluck Wein und hie und da bekommen sie von uns auch einen Espresso. Es ergibt sich so. Menschen die gestorben sind, sind für mich erst „tot“ wenn sie aus meinen Gedanken verschwunden sind.

Auf der Insel Teneriffa, en la isla Tenerife, kennt man keinen zweiten Feiertag zu Ehren der verstorbenen Seelen. Allerheiligen, Día de Todos los Santos, ist vorbei, die letzten Kerzen sind wahrscheinlich bereits in der Nacht verloschen und heute müssen alle Kinder ganz normal in die Schule gehen, die Banken und Ämter haben geöffnet – das Leben regiert. Dabei ist gerade Allerseelen, Día de Difuntos, der Tag für das allgemeine Volk. Ein Gedenktag der katholischen Kirche, der dazu gedacht ist, durch Gebete, Almosen und Fürbitten die Leiden der Armen Seelen der Verstorbenen, die im Fegefeuer sind, en el purgatorio, zu erleichtern.  Wahrscheinlich gibt es in Spanien keine Toten, die durchs Fegefeuer gehen müssen?

 

 

Advertisements

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tagebuch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Allerseelen

  1. Hocke schreibt:

    Es ist schon erstaunlich , was man alles erfahren kann , ich habe wieder was dazu gelernt , obwohl , Allerseelen , hab ich schon gehört , in meiner früheren Kindheit , es gerät in Vergangenheit

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s