Wochenendeinkauf

Zu Mittag habe ich mich auf den Weg in die Innenstadt von Icod gemacht. Vor dem Wochenende habe ich mich mutig ins Einkaufsgeschehen geworfen. Ihr habt schon richtig gelesen – für einen Einkauf vor dem Wochenende und dann noch dazu in der Vorweihnachtszeit braucht man Mut und Durchhaltevermögen wie ein Held. stern5 Wenn dann auch noch Feiertage im Kalender stehen, werden vor allem die Lebensmittelläden im wahrsten Sinne des Wortes gestürmt und geplündert.

artlandya_esel

Da kann es schon passieren, dass man den ersten Stau bereits schon bei der Anfahrt vor dem Parkplatz überleben muss. Man könnte zu dem unsinnigen Schluss kommen, dass die schlimmste Krisenzeit der letzten Jahre mit gravierenden Engpässen für jede Art von lebenswichtigen Nahrungsmitteln unmittelbar vor der Tür steht. Kaufwillige kaufwütige Menschen wohin das Auge blickt. Vom Baby bis zur Oma ist alles auf den Beinen und bevölkert die Geschäfte. stern5 Habe ich irgendetwas übersehen, bekommt man heute etwas geschenkt?

Die Einkaufswägen wandern mit kunstvoll aufgeschichtetem Inhalt Richtung Ziel – sprich Kasse. Jetzt gilt es einen guten Blick für den Inhalt der verschiedenen Karren zu haben. Sind lauter kleine Teile im Gefährt drinnen oder setzt sich die Höhe des Turmes aus einer gewissen Grundmauer bestehend aus Wasserflaschen und Milchpackerln, Weinflaschen oder Bierdosen zusammen? Wie lange braucht der Vordermann um seine Beute aufs Fließband zu befördern und wie schnell kann oder wird er bezahlen? Ist seine Kreditkarte gedeckt oder ist er eher ein Typ, der endlose, kostbare Minuten braucht, um den Betrag bis auf den letzten Cent aus seiner Geldbörse zu fingern?  stern5 An und für sich sind das alles unwichtige Kleinigkeiten, doch in der Summe …

artlandya_laden

In einem kleinen Eckchen meines Unterbewusstseins meldet sich ab und zu ein Wort, dass sich Krise nennt.  Die mag es schon geben, das haben wir auch schon feststellen müssen. Doch sie wächst und gedeiht eher an Ecken und in Winkeln, wo sie gar nicht existieren dürfte. Bei Banken zum Beispiel. Gerade diese Spekulanten haben sich mit Unsummen von Steuergeld, also unserem sauer verdienten Geld, saniert und ihre Fehlspekulationen damit ausgebügelt. Die Manager kassieren frisch und lustig weiter, doch die Wirtschaft lassen die gnädigen Herren ganz charmant in luftigen Höhen tanzen. Ob sie sich wohl irgendwann wieder einmal daran erinnern, dass Banken eigentlich Kreditgeber sein sollten? Dass Geldinstitute in früheren Jahren ihre Gewinne auf Grund von einkassierten Kreditzinsen und nicht an Spekulationen verdient haben?

Doch das ist wirklich kein Thema für heute! stern5  Morgen ist der zweite Adventsonntag und in Österreich warten bald alle Kinder auf den Nikolaus. Die besonders Mutigen wagen sich in den dunklen Abendstunden mutig auf die Strasse um einen Krampus zu ärgern – und wenn sie ihn sehen, vorsichtshalber ganz schnell das Weite suchen!  Ich wünsch euch allen einen stimmungsvollen, gemütlichen Abend und morgen einen schönen Adventsonntag!

 •*¨*•❥  übrigens – Gilbert Keith Chesterton glaubt – „Das Wunderbarste an den Wundern ist, dass sie manchmal wirklich geschehen.“

 

Advertisements

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fincaalltag, Tagebuch, Teneriffa abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s