Palm Mar

Wenn wir im Süden der Insel unterwegs sind, fahren wir ganz gerne nach Las Galletas, einem kleinen Ort einig Kilometer von Los Cristianos entfernt. Auf dem Weg dort hin, haben wir schön öfter das Schild Palm Mar gesehen, aber meistens hat die Zeit für einen Abstecher nicht gereicht. 1f609 Oder der Hunger war zu groß. Dieses Mal war die Neugier größer, also sind wir am Kreisverkehr rechts abgebogen und waren ganz gespannt, was uns am Ende der Straße erwarten würde. 

palm_mar1

Nach kurzer Zeit begrüßte uns ein weißer Bogen über die Strasse und rechts und links parkten Autos über Autos. Aber weit und breit kein Mensch zu sehen. Palm Mar hätte ich eigentlich mit Palmenmeer übersetzt, aber außer ein paar amerikanischen Palmen am Strassenrand konnte ich weder ein Meer aus Palmen noch besonders viel Grün entdecken. Irgendwie herrschte hier eine eigenartige Stimmung, so viele Häuser, Rohbauten, geparkte Autos, aber sonst absolute Ruhe.

palmar_tenerife_artlandya3b

Als wir an der Küste angekommen sind, änderte sich daran auch nicht wirklich etwas. Wir haben also unser Auto abgestellt um die Gegend wenigstens ein bisschen zu erkunden. Am Strand sahen wir eine sogenannte Beach Bar mit eleganten, weißen Liegen, doch die Umgebung rund herum könnte einen Großputz vertragen. Gar so einladend fand ich diesen Teil der Küste nicht wirklich.

palmar_tenerife_artlandya3c

Vielleicht müssen wir uns beim nächsten Besuch aber nur ein bisschen mehr Zeit nehmen um die Umgebung noch ein bisschen besser zu erkunden. Der erste Blick kann ja immer ein wenig einseitig sein und täuschen.

palmar_tenerife_artlandya1

Eines ist schon einmal sicher – von hier hat man einen tollen Blick nach Los Cristianos und die Kinder am Strand können auch in aller Ruhe in der steinernen Landschaft spielen. La Playa de la Arenita, ein noch vollkommen natürlicher Strand mit mehr Steinen als Sand, mit ständig leise schwappenden Wellen und vielen, verschiedenen Blautönen.

palmar_tenerife_artlandya1b

Zum Schwimmen ist das Meer hier wahrscheinlich nicht besonders gut geeignet, doch bei Ebbe soll man in den stehenden Pfützen Muscheln, Schnecken oder sogar Seesterne beobachten können.

castillo

Neben einer riesigen Ferienanlage entdeckten wir einen runden Steinturm, der mich irgendwie an ein Castillo erinnerte. Die Fenster der Geschäfte entlang der Strasse waren alle verklebt und ohne Leben und der steinerne Turm, das Castillo del Palm Mar entpuppte sich als Kläranlage. 1f609 Zumindest dem Geruch nach zu schließen.

palmar_tenerife_artlandya4a

Hier endet diese eigenartige Siedlung. Links der Straße Urlaubsdomizile und rechts davon beginnt das Naturschutzgebiet, la Reserva Natural Especial Malpaís de Rasca. Deshalb werden wir mit Sicherheit noch einmal hier her fahren, denn eine Wanderung zum Leuchtturm steht definitiv noch auf meiner Liste.

Advertisements

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Meldungen, Allgemein, Orte und Städte, Stadt, Tagebuch, Teneriffa abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s