Erinnerungen

Die Zeit vergeht, oft wie im Flug, ab und zu schleicht sie wie eine Schnecke dahin. Doch egal wie schnell oder wie langsam sie vergeht, jede Sekunde in unserem Leben ist mit dem nächsten Wimpernschlag schon vorbei und wird Geschichte. Vielleicht gibt es die Gegenwart gar nicht? Vielleicht bewegen wir uns ja nur am Schnittpunkt von Zukunft und Vergangenheit. Wer weiß das schon so genau. Aber darum geht’s mir heute gar nicht, ich denke da eher an so etwas wie den ersten Schultag oder den ersten Kuss. Ganz ehrlich? kuss (2) Ich kann mich an meinen allerersten Kuss gar nicht mehr erinnern.

Dafür erinnere ich mich noch an einen Tag, an dem ich verbotener Weise auf dem Schulweg meine Strumpfhose ausgezogen und gegen Kniestrümpfen ausgetauscht habe. Auf dem Heimweg habe ich aufs Umziehen vergessen und an die Folgen kann ich mich nicht mehr genau erinnern. 1f609 Ich kann mich noch an Märchenstunden zweier Mädchen am Gartenzaun erinnern. Zwei kleine Mädchen auf Klappstühlen, dazwischen ein Maschendrahtzaun und ein Märchenbuch auf den Knien. An meine Erstkommunion kann ich mich nicht mehr erinnern, obwohl es davon sogar Fotos gibt. In meinem Kopf ist aber kein Bild vorhanden.

maerchen_artlandya2

Ich kann mich sogar noch an den Geschmack von bestimmten Dingen, die ich in meiner Kindheit gegessen habe erinnern, ich habe den Geschmack fast im Mund und ich ärgere mich darüber, dass ich diese Erinnerung nicht nach kochen kann. Ich bekomme diesen Geschmack einfach nicht hin. Ob sich die Eigenschaften der Zutaten verändert haben?  Oder täuschen mich meine Erinnerungen?

Erinnerungen sollen ja sehr unzuverlässig sein, das bestätigen viele verschiedene Untersuchungen. Unser Gedächtnis ist also kein Archiv unverfälschter Dokumente. Angeblich werden Erinnerungen durch andere, neuere Informationen nachträglich verzerrt und verändert. Das Gedächtnis macht uns einen fetten Strich durch die Rechnung und greift auf falsche Quellen zurück.  Vielleicht werden aus diesem Grund die alten zu den guten Zeiten?

Moral aus der Geschichte? Woran wir in zehn Jahren zurückdenken werden, das weiß niemand. Eines aber ist sicher, es wird nicht die Wahrheit sein. Die Zeit verändert alles, sogar Erlebnisse, die Jahre zurückliegen. 1f609 Deshalb sollten wir in keinem Augenblick vergessen, dass es nie zu spät für ein schönes Leben ist!

•*¨*•❥ Was schrieb schon Theodor Fontane? „Leicht zu leben ohne Leichtsinn, heiter zu sein ohne Ausgelassenheit, Mut zu haben ohne Übermut, Vertrauen und freudige Ergebung zu zeigen ohne Fatalismus – das ist die Kunst des Lebens.

 

Advertisements

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tagebuch, Yannes Welt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s