Eine Frage ohne Antwort

Icod de los Vinos, 10. September 2017

Auch wenn heute Sonntag ist, ist es für mich ein Tag wie jeder andere auch und es ist absolut nichts Besonderes passiert. Ein paar Besucher mehr könnten auftauchen, aber auch das ist normal für die ersten Wochen im September. Nicht einmal übers Wetter kann ich mich beklagen, es ist einfach normal. Nicht kalt, nicht heiß, die Sonne scheint vom tiefblauen Himmel und es bewegt sich kaum ein Blättchen, denn der Wind streikt. 1f609 Alles in bester Ordnung – zum Glück! Aber, ist das Glück?

garten_artlandya1

Es gibt ja viele Geschichten, wo sich vermeintliches Glück als Unglück – oder erlebtes Unglück am Ende als Glück erwiesen hat. Glück oder Unglück? Der ganz alltägliche Wahnsinn oder die so genannte Langeweile macht halt manchmal Sinn, den man nicht auf den ersten Blick erkennen kann. Die Gedanken machen sich selbständig auf die Reise. Das passiert nicht nur mir und deshalb erzähle ich euch eine kurze Geschichte aus China.

chinese

Sie erzählt von einem armen Bauern, der seinen kleinen Acker mit einem alten, müden Pferd pflügte und mehr schlecht als recht mit seinem einzigen Sohn von der Ernte leben konnte. Eines Tages lief ihm auch noch sein Pferd davon und alle Nachbarn bedauerten ihn wegen seines Unglücks.

Aber der Bauer blieb ganz ruhig und murmelte: „Wer weiß, ob das nicht Glück bringt?“ Und tatsächlich kehrte das Pferd nach ein paar Tagen auf den Bauernhof zurück – und brachte zehn Wildpferd mit. Da gratulierten ihm die Nachbarn zu seinem großen Glück. „Erst läuft dir das Pferd davon – und dann bringt es eine ganze Herde mit! Was hast du bloß für ein Glück!“ Der Bauer schüttelte den Kopf und antwortete bedächtig: „Wer weiß, ob das nicht Unglück bringt?“

Sein Sohn fing die Pferde ein, nahm sich das Wildeste, schwang sich auf den Rücken des Wildpferdes und ritt los. Aber das wilde Pferd warf ihn ab, und der Sohn brach sich ein Bein. Schnell waren wieder alle Nachbarn zur Stelle und jammerten über das Unglück. Der Bauer blieb wieder ruhig und gab in seiner bedächtigen Art eine kurze aber gut überlegte Antwort: „Wer weiß, ob das nicht Glück bringt?“

Bald darauf brach ein Krieg aus und die Soldaten des Königs kamen auch in das kleine Dorf des Bauern. Alle jungen Männer mussten zur Armee, nur der Sohn des alten Mannes mit seinem gebrochenen Bein durfte zu Hause bleiben. Da riefen die Nachbarn: „Was für ein Glück! Dein Sohn wurde nicht eingezogen!“ Und was hat der Bauer darauf geantwortet? „Wer weiß, ob das Glück bringt?“ Was hätte er auch sonst sagen sollen?

Ein Jahr später fielen die Barbaren über die Grenze ein. Die erwachsenen Männer bespannten ihre Bögen und zogen in den Kampf. Neun von zehn Grenzbewohnern wurden dabei getötet, mit Ausnahme des Sohnes wegen seines gebrochenen Beins. Vater und Sohn waren geschützt und überlebten beide.

Und die Moral aus der Geschichte? Wer weiß das schon …

Den Faden der Geschichte könnte man wohl endlos weiter spinnen, aber ich glaube, das ist gar nicht notwendig und ich habe auch so begriffen, was damit gesagt werden will. Glück und Unglück wohnen eng beisammen, wer weiß schon immer sofort, ob ein Unglück nicht doch sein Glück ist? 1f609

•*¨*•❥  die Parabel Glück im Unglück – Unglück im Glück endet in der Originalübesetzung mit den Worten „Unglück bewirkt Glück und Glück bewirkt Unglück. Dieses passiert ohne Ende und niemand kann es abschätzen.“ Sie Geschichte ist schon uralt, denn sie wurde bereits im zweiten Jahrhundert vor Christus geschrieben …

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Meldungen, Allgemein, Fincaalltag, Tagebuch, Zitate abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Eine Frage ohne Antwort

  1. Teda Lessiak schreibt:

    Ja, die Geschichte ist wunderbar. Ich kenne sie und in vielen Situationen muss ich daran denken. Das es so ist, wie tröstlich.

    Die Schule hat mich wieder und die ersten Tage waren schön und ereignisreich. Mama macht sich gedanklich schon wieder auf den Weg auf IHRE Insel. Aber vorher feiern wir noch ihren 90er!!!!

    Gefällt 1 Person

    • Wie die Zeit verfliegt, schon wieder Schulbeginn – dann ist Weihnachten auch nicht mehr weit 🙂

      Das wird sicher eine wunderschöne Geburtstagsfeier – wann hat denn deine Mama Geburtstag?

      Liebe Teda, kannst du mir bitte ein ganz kurzes Mail schreiben? Ich mußte ein neues Betriebssystem auf meinen PC spielen und da sind mir alle Emailadressen abhanden gekommen 😦 Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende, mit lieben Grüße von der Insel!!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.