Kürbisse auf Teneriffa

Icod de los Vinos, Donnerstag 26. Oktober 2017

Der Kürbis, la calabaza,  wächst und gedeiht auf Teneriffa das ganze Jahr über hervorragend und fast überall. Ich habe heute an unserer neuen Pflanze nicht nur schöne Blüten sondern auch schon einige kleine Kürbisse entdeckt.  Es wird zwar noch ein paar Monate bis zur Ernte dauern, aber das macht gar nix. 1f609 Die Zeit verfliegt sowieso wie im Flug, el tiempo pasa volando.

kuerbis_artlandya_tenerife2

Der Kürbis als eine der ältesten Kulturpflanzen der Erde ernährt den Menschen schon seit Jahrtausenden. Prähistorische Funde von Kürbissamen lassen sich sogar auf die Zeit um 10.000 vor Christus zurückdatieren. Kürbisse sind auch viel älter als Mais und Bohnen und die Indios in Mittelamerika sollen bereits zu Kolumbus Zeiten eine perfekte Mischkultur damit betrieben haben. Der starke Mais gab der kletternden Bohne Halt und der Kürbis sorgte mit seinen Blättern dafür, dass das Wasser nicht zu schnell verdunstete. Eine perfekte Lebensgemeinschaft, oder?

Nach der Entdeckung Amerikas sollen die Samen einiger Arten durch Seefahrer  an die europäischen Fürstenhöfe und in die Klostergärten gekommen sein. In die Kochtöpfe der Europäer hat der Kürbis es allerdings lange nicht geschafft. Anders als in Amerika wurde er bis ins 20. Jahrhundert hauptsächlich ans Vieh verfüttert.

kuerbis_artlandya_tenerife4

Meine Pflanzen haben allerdings noch das jugendliche Alter von drei Monaten und um welche Sorte es sich dabei handelt, weiß ich auch nicht. Ich habe einfach den köstlichen Kürbis, den wir von unserem Nachbarn bekommen haben, weiter vermehrt. Das gelingt ganz leicht – Kerne waschen, trocknen und wieder einsetzen.  Fertig ist die aufwendige Aktion. Meistens dauert es nur ein paar Tage, bis die ersten neugierigen Blattspitzen der neuen Pflänzchen aus der Erde stupfen.

kuerbis_artlandya_tenerife

Kürbispflanzen sind Rekordhalter – sie entwickeln die größten Früchte der Erde. Zu so einem Riesen wird sich dieses Exemplar wahrscheinlich nicht entwickeln, doch die „Mutterfrucht“ konnte sich doch mit einer Länge von über vierzig Zentimetern brüsten. Für uns beide reicht diese Größe aber allemal und deshalb wurde das gute Stück auch schon geerntet und teilweise verspeist.

Auf meinem Menüplan stehen jetzt von der Kürbissuppe über den Kürbisstrudel auch Gulasch aus Kürbissen und Kürbiskuchen. 1f60a Der Klassiker ist und bleibt aber die Suppe aus Kürbissen, verfeinert mit Kürbiskernöl aus der Steiermark, gerösteten Kürbiskernen und ein paar knusprigen Knoblauchcroûtons.

kuerbis_artlandya_tenerife6

Trotzdem wäre es interessant einmal eine richtige Monsterfrucht in natura zu sehen, denn immerhin reicht die Größe dieser schmackhaften Früchte, je nach Sorte, von kaum birnengroß bis hin zu Riesenfrüchten von über einem Meter Durchmesser, über drei Meter Umfang und bis zu 150 Kilogramm. 1f609 In Rekordfällen haben sie sogar über 500 Kilogramm Gewicht auf die Wage gebracht!

kuerbis_artlandya_tenerife3

Ach ja, Kürbisse sind übrigens die größten Beeren der Welt! 1f602 Stellt euch einmal eine Stachelbeere in dieser Größe vor! Marmeladekochen würde sich dann wohl in einer anderen Dimension abspielen … 1f618

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Meldungen, Allgemein, Blumen und Pflanzen, Fincaalltag, Tagebuch, Teneriffa abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kürbisse auf Teneriffa

  1. Teda Lessiak schreibt:

    Deine Kürbis-Infos sind nit nur interessant sondern kommen zum richtigen Zeitpunkt für mich. Die nächste Sachunterrichtsstunde in der 3.b verdanken meine 20 Schüler dir! 🎃🎃🎃 Danke sage ich! 😜😜😜😜 Herzlich. Teda

    Gefällt 2 Personen

  2. Veronika schreibt:

    Tolle Geschichte – vielleicht gibt es ja irgendwann „Kürbiskernöl de Icod“ !
    Liebe Grüße aus dem Kernöl-Land v. Veronika

    Gefällt 1 Person

  3. Dagmar schreibt:

    Liebe Ingrid, vielen Dank für die wieder so interessanten Infos. Ich lerne immer noch ein bisschen dazu. Liebe Grüße und einen schönen Abend, Dagmar

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.