El Diablo y la Diabla

Achtung – in Icod de los Vinos ist der Teufel los und das ist in diesem Fall nicht nur eine Redewendung sondern eine Tatsache! An einem Nachmittag im September, sind im Stadtteil Las Angustias zwei unheimliche Gestalten unterwegs. Es ist der Teufel mit seiner Frau, der Teufelin.

diablo_diabla

El baile del Diablo y la diabla – der Tanz des Teufels und der Teufelin. Wenn die zwei übermenschlich großen Gestalten mit ihren skurrilen Köpfen nach dem Rhythmus der Trommeln durch die Gassen tanzen, sind nicht nur mutige Kinder auf den Beinen und begleiten das unheimliche Paar. Gestalten aus der Hölle bei einem kirchlichen Fest? Wie verträgt sich denn das? Auf der Insel der unzähligen Klöster und Kirchen tanzt der Teufel auf katholischen, spanischen Strassen?

Es geht wie immer um das Gute und das Böse auf der Welt. Es ist der Kampf des Bösen gegen das Gute und nicht selten verwendet auch die katholische Kirche Dämonen oder andere schlimme Gestalten aus der Welt der Ungläubigen um mit deren Hilfe das Böse zu vertreiben. Damit werden gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche erschlagen. Alte Gewohnheiten müssen nicht verboten werden, man funktioniert sie nur ein bisschen um – und die ganze Welt ist zufrieden. 1f607 Klingt doch logisch, oder?

diablo_diabla1

Mich erinnert das Spektakel an das winterliche Krampustreiben bei uns zu Hause. Irgendwie haben alle Kinder Angst vor den gruseligen Gestalten mit ihrem Fellkleid und dem Kettengerassel, aber sie können es doch nicht lassen, den Teufel zu reizen um dann mit lautem Geschrei davon zu laufen. Genau so verhalten sich die Kinder auch hier auf der Insel – und werden dazu noch mit Süßigkeiten belohnt. Erst mit dem huldvollen Erscheinen der Jungfrau, in diesem Fall der Virgen de las Angustias, hat das lustige schaurige Spektakel ein Ende. Die gute Frau weist die bösen Ungeheuer in ihre Schranken und nimmt ihnen damit die Macht in diesem Leben – sie müssen verschwinden! Zumindest für dieses Jahr.

diablo_diabla2

Dieses Fest hatte eine jahrhundertelange Tradition im gesamten Nordwesten der Insel Teneriffa und wurde ursprünglich im Rahmen von Fronleichnam, also  Corpus Christi, gefeiert. Unter dem Regime Franco wurde der Brauch verboten, doch was bewirken Verbote meistens?  Im Grunde genommen haben sich gerade durch solche unsinnigen Vorschriften Traditionen erhalten. Das beste Beispiel das ich kenne, ist der mittlerweile so berühmte und beliebte Carneval von Venedig. 1f607 Aber wie auch immer, Heute wird das Fest mit den riesigen Teufeln nur mehr in Icod de los Vinos, la Ciudad del Drago als la Librea de los Diablos de Las Angustias, gefeiert und damit ein altes Kulturerbe am Leben erhalten.

Las fiestas en honor a Nuestra Señora de Las Angustias vivieron uno de sus días grandes este domingo con la tradicional ‘Librea del Diablo y la Diabla‘. Una costumbre centenaria del barrio icodense de Las Angustias que representa la histórica lucha alegórica entre el bien y el mail, enraizada en las creencias católicas. El Diablo y La Diabla. Es una tradición que era frecuente en los barrios y caseríos en la época del Corpus Christi.

En esta se representaba la lucha de las fuerzas del infierno contra el Arcángel San Miguel. Salían el diablo y la diabla acompañados de su corte de gigantes y cabezudos, que divertían al municipio al ritmo del tajaraste.Esta costumbre fue prohibida, ya que decían que solo invitaba al desorden y distracción de la devoción religiosa. Pero esta costumbre se siguió practicando y prueba de ello es que hoy en día el diablo y la diabla siguen saliendo a mediados de septiembre por el barrio del las Angustias en honor a la virgen.

Advertisements

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Meldungen, Allgemein, Fiestas und Veranstaltungen, Fincaalltag, Icod de los Vinos, Tagebuch, Teneriffa abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu El Diablo y la Diabla

  1. Hallo.
    Wirklich ein absonderliches Spektakel und ein riesiger Spass für die Kinder. Die ganz kleinen halten ängstlich die Hand von Papa fest, die mutigeren laufen vor den Teufel her und die abgeklärten, etwas älteren, bleiben einfach ganz „cool“ stehen.
    Ich war auch da (bin aber nicht vor dem Tefel weggelaufen). Stellvertretend für alle Ängste der Maria steht in der Kapelle noch ein ausgestopftes Krokodil, gleich neben dem Kreuz mit Jesus.
    Mal sehen…. Thema für einen Bericht im nächsten Jahr.
    Liebe Grüsse, Gerardo

    Gefällt mir

  2. Susanne Henke schreibt:

    Die Kids haben ihre Belohnung doch mehr als verdient, zeigen sie doch, dass man sich nur trauen muss, sich dem Bösen entgegenzustellen, dann kommt Hilfe und das Böse verschwindet 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.