Das Leben

Alles im grünen Bereich. Das Wetter ist so halbwegs, einmal ist der Himmel grau, dann wieder blau. Hie und da blitzen sogar einige Sonnenstrahlen durch die Wolken. Ein leichtes Lüftchen weht und die Wäsche ist fast trocken. Mensch, was willst du mehr? Erzählen kann ich allerdings nicht viel, für meine Geschichte fehlt mir heute die Zeit, vor allem muss ich die Fotos dazu noch sortieren. Das wird also nix. Beim Stöbern in meinen Notizen bin ich aber auf eine nette Erzählung gestoßen…

Vor vielen, vielen Jahren gab es irgendwo auf der Welt eine kleine, idyllische Insel, wo alle möglichen Gefühle lebten. Das Glück, die Traurigkeit, das Lachen, das Wissen und viele anderen Merkmale des menschlichen Lebens hatten hier ihre Zelte aufgeschlagen. Natürlich auch die Liebe. Eines Tages meldete das Schicksal den Gefühlen, dass die Insel untergehen werde. Schnell bereiteten die Bewohner ihre Schiffe für eine lange Fahrt vor und verließen die Insel. Nur die Liebe wollte bis zum letzten Moment bleiben. Erst als es fast zu spät war und die Insel unterging, rief sie um Hilfe.

Fishing with grandpa von Erik Johansson

Der Reichtum war mit einem Luxusschiff in der Nähe der kleinen Insel und die Liebe fragte ihn: „Reichtum, kannst du mir helfen?“ Doch der Reichtum lehnte ab. „Ich habe leider keinen Platz für dich. Ich habe Geld und Gold auf meinem Schiff geladen!“

Dann bat die Liebe den Hochmut um Hilfe. Auch er fuhr mit seinem wunderschönen Boot vorbei. „Ich kann dir nicht helfen, du bist ja ganz nass und könntest mein Schiff beschmutzen!“ war seine Antwort. Als kurz darauf die Traurigkeit nicht weit entfernt vorbeisegelte, rief die Liebe: „Traurigkeit, lass mich mit dir gehen!“ Doch auch die Traurigkeit hatte keine Verwendung für die Liebe. Sie wollte lieber ganz alleine für sich leiden. Sogar das Glück fuhr ganz alleine weiter. Es war so glücklich, dass es die Stimme der Liebe gar nicht hörte…

Plötzlich hörte die Liebe eine leise Stimme: „Komm, komm doch, ich nehme dich mit!“ rief ein alter Mann. Die Liebe war überglücklich und so vergaß sie, ihn nach seinem Namen zu fragen und als beide gerettet waren, verschwand der alte Mann so wie er gekommen war. Still und leise.

Die Liebe hatte keine Ahnung, wer ihr geholfen hatte und so sprach sie ganz ratlos das Wissen an: „Weißt du wer mich gerettet hat? Wer hat mir geholfen?“ fragte sie hoffnungsvoll. „Das war die Zeit“ antwortete das Wissen. „Die Zeit!?“ wiederholte die Liebe, „aber warum hat mich die Zeit gerettet?“ Das Wissen lächelte weise und geheimnisvoll und antwortete ihr: „Weil nur die Zeit verstehen kann, wie wichtig die Liebe im Leben ist.“

Der Autor dieser kleinen Geschichte ist für mich leider unbekannt, aber vielleicht gefällt sie euch ja genau so gut wie mir …

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Meldungen, Allgemein, Fincaalltag, Tagebuch, Yannes Welt, Zitate abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das Leben

  1. Anonymous schreibt:

    Wir haben sie im Schein der ersten Adventkerze „nachgespürt“!

    Gefällt 1 Person

  2. Anonymous schreibt:

    Wunderschön, vielen Dank für die Geschichte!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.