Die Weihnachtsmaus

Wenn der Duft von Zimt, Orangen und Vanille, Glühwein und Gebackenem in der Luft hängt, die ersten Lichterketten die Fenster und Innenstädte verzaubern und vielleicht sogar noch ein Adventkalender darauf wartet, dass ich jeden Tag ein Türchen öffne… Die Zeit vor Weihnachten, mit ihren geheimnisvollen Düften, mit Lichterglanz und Weihnachtsbäckerei sollten wir eigentlich alle dazu benutzen, ein bisschen weniger hektisch durch unser Leben zu marschieren – irgendwann ist es sonst zu spät!

Mir selbst gelingt es leider nicht wirklich immer, aber die Kekse für Weihnachten sind gebacken und vor allem der Lebkuchen duftet herrlich. Ich habe sie zwar in Keksdosen verstaut, aber sie werden nicht bis Weihnachten im Schrank versteckt. Warum nicht? Ganz einfach, die Kekse schmecken jetzt am besten und unter dem Christbaum können die meisten Naschkatzen sowieso keine Kekse mehr anschauen. Soviel ich aus eigener Erfahrung sagen kann, gibt es auch noch eine andere Variante – die restliche Kekse fristen bis zum nächsten Fest ein trockenes und trostloses Leben in der Keksdose. Das muss ja nicht sein, oder?

eine mit der Nadel gefilzte Maus von MollyDollyNatural

Deshalb lasst euch die süßen Kekse mit gutem Gewissen schmecken – bevor die Weihnachtsmaus die Gelegenheit dazu hat zuschlägt! Kalorien zählen ist während der Weihnachtszeit streng verboten!

Die Weihnachtsmaus
Die Weihnachtsmaus ist sonderbar –
sogar für die Gelehrten.
Denn einmal nur im ganzen Jahr
entdeckt man ihre Fährten.

Mit Fallen und mit Rattengift
kann man die Maus nicht fangen.
Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
noch nie ins Garn gegangen.
Das ganze Jahr macht diese Maus
den Menschen keine Plage.
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
kriecht sie am Weihnachtstage.

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
das Mutter gut verborgen,
mit einem mal das Beste weg
am ersten Weihnachtsmorgen.
Da sagte jeder rundheraus:
Ich hab´ es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.

Und Ernst und Hans und der Papa,
die riefen: welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da
und just am Feiertage!
Nur Mutter sprach kein Klagewort.
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
ist auch die Maus verschwunden!

Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,
sobald der Baum geleert war,
sobald das letzte Festgebäck
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
– bei Fränzchen oder Lieschen –
da gäb es keine Weihnachtsmaus,
dann zweifle ich ein bißchen!
Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
bleibt jedem überlassen.
James Krüss

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Meldungen, Allgemein, Fincaalltag, Tagebuch, Yannes Welt, Zitate abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die Weihnachtsmaus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.