Weißt du, dass Puppen die besten Freunde sind?

Der Februar beginnt mit einem wolkenlosen, blauen Himmel und strahlendem Sonnenschein. Wenn ich nicht wüsste, dass eigentlich der Winter noch das Zepter in der Hand hat, würde ich sagen, wir haben einen angenehmen Sommertag. Ich bin gespannt, ob es am Montag auch noch so schön sein wird. Das wäre perfekt, denn Mandelblüte mit blauem Himmel ist natürlich viel spektakulärer als ein grauer Hintergrund.

Der Name Februar, el febrero, bedeutet im lateinischen februare – reinigen. Seit 153 vor Christus ist er der zweite Monat des römischen Kalenders. Den Namen erhielt er vom römischen Reinigungsfest februa. Wir Österreicher nennen ihn liebevoll Feber. Warum? Ich weiß es nicht, irgendein Wissenschaftler hat dafür aber sicher eine Erklärung parat – oder auch nicht. 

Der alte deutsche Name für den Februar ist Hornung. Im Elsass wird der kürzeste Monat des Jahres auch heute noch so benannt. Der Namen Hornung ist mir das erste Mal auf einer Puppenausstellung zu Ohren gekommen, aber über seine Bedeutung habe ich mir nicht den Kopf zerbrochen. Mich haben die Puppen fasziniert, der Name war nur ein Name. Von der Puppenkünstlerin Renate Hornung habe ich damals eine ganz besondere Puppe gekauft und seitdem sitzt Tom in der Ausstellung des Museums.

Ursprünglich kommt die Bezeichnung für den Februar aus der Welt der Jäger. Der Hirsch bekommt jedes Jahr um diese Zeit sein neues Geweih. Vielleicht deutet der Familienname auf einen Ursprung der Familie in diese Richtung hin? Ist aber egal, so wichtig ist das auch wieder nicht.

Zu erzählen gibt es heute nichts mehr und nachdem auf Petrus kein Verlass ist, werde ich mir jetzt denn Wasserschlauch schnappen und meine Blumenkinder mit Wasser versorgen. Ach ja, etwas fällt mir doch noch ein – 2020 ist ein Schaltjahr, un año bisiesto. Der Feber kann sich also ganze neunundzwanzig Tage im Kalender breit machen. Ob das gut oder schlecht ist, sagt euch gleich das grüne Licht werden wir erst im Nachhinein, posteriormente, sagen können. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, feliz fin de semana

KünstlerPUPPE aus Cernit von Renate Hornung

Weißt du, dass Puppen die besten Freunde sind?
Auch, wenn sie nicht sprechen können,
hören Puppen, was du sagst.
Und hast du gewusst?
Wenn man sie allein lässt in einem Zimmer,
dann werden sie lebendig.
Lebendig?
Ja! Aber wenn wir plötzlich rein kommen,
sausen sie blitzschnell wieder auf ihre Plätze.
Aber wieso werden sie nicht lebendig,
wenn wir dabei sind?
Wenn wir sie sehen können?
Weil es wie Magie ist.
Man muss an Magie glauben,
damit magische Dinge passieren können.
aus „Little Princess“

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Meldungen, Allgemein, Fincaalltag, Puppenkunst, Tagebuch, Teneriffa, Yannes Welt, Zitate abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Weißt du, dass Puppen die besten Freunde sind?

  1. Petra schreibt:

    Das ist sehr schön beschrieben! Und ich lerne gleichzeitig etwas Spanisch!Danke

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.