COVID-19 und der Hausverstand

Bis jetzt hat uns da Jahr 2020 ja schon viel geboten – vor ein paar Tagen stand la Super Luna als besonders heller Vollmond am Nachthimmel, der Februar hat sich erst nach 29 Tagen von uns verabschiedet und sogar ein Freitag mit der unschönen Zahl dreizehn war gestern im Angebot. Normalerweise ist dieser Tag den Medien immer ein Bericht wert, aber gestern ist er anscheinend ganz unbemerkt an uns vorbei geschlichen. Ich habe dieses spezielle Datum auch erst am Abend realisiert. Leider habe ich dadurch auch gar nicht darauf geachtet, ob mir die schwarze Katze gestern Früh von rechts nach links oder umgekehrt über den Weg gelaufen ist…

Gestern war der Tag im großen und ganzen noch in Ordnung, aber heute sieht die Welt auch auf unserer Insel im Atlantik komplett anders aus. Ich gehe immer nur einmal in der Woche einkaufen und als ich gestern das erste Mal Fotos von leer geräumten Regalen im Mercadona von Icod de los Vinos gesehen habe, war ich heute natürlich ziemlich neugierig, wie es im Moment in den Geschäften zugeht. Bis jetzt wurden ja nur die Geschäfte einer bestimmten Kette, vertraulich gesagt die Filialen vom Lidl, im Süden der Insel gestürmt, doch plötzlich rückt das Szenario näher. Irgendwie schon ein eigenartiges Gefühl. Also, auf in den Kampf und rein ins reale Leben.

ein Foto von Daute Digital von der Plaza in Garachico

Ich bin wieder zurück und ich habe alles bekommen – außer Klopapier. Ganz ohne Witz, es war fast wie immer und ich habe auch keinen einzigen Käufer gesehen, der in seinem Einkaufswagen unüblich große Mengen von Nudeln, Konserven oder sonstigen Artikeln angehäuft hätte. Die Hamsterer sind also anscheinend schon am Vormittag unterwegs gewesen und es muss zum Glück trotzdem niemand verhungern oder gar verdursten.

Mit Hilfe der Webcams im weltweiten Netz habe ich einen kurzen Ausflug über die Insel gemacht und überall an allen Plätzen gibt es einen gemeinsamen Nenner – es fehlen die Menschen, es herrscht eine ungewohnte Ruhe. Ab und zu ein Jogger, dort führt jemand seine Hunde Gassi, ein Radfahrer und eine überschaubare Anzahl von Fußgängern. Ein komplett ungewohntes Bild.

Ich werde in nächster Zeit auch mehr Zeit haben, denn vermutlich müssen wir die Tore von ARTlandya ebenfalls schließen. Ich weiß es noch nicht sicher, denn die neuen Verordnungen der Inselregierung sind zur Zeit nicht veröffentlicht. Wenn sich die kanarischen Behörden an alle Punkte der spanischen Verordnung halten, wird es wohl so sein. Wie gesagt, ich weiß es noch nicht. Also dann – bleibt neugierig hasta pronto…

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Meldungen, Allgemein, Fincaalltag, Tagebuch, Teneriffa, Yannes Welt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu COVID-19 und der Hausverstand

  1. Sylvia schreibt:

    iDie Geschichte mit dem Toilettenpapier ist mir ein Rätsel und das wird wohl auch ungelöst bleiben, zumindest für mich.😉
    Ich wünsche Euch auch ein entspanntes Wochenende und abwarten, que Pass.
    Liebe Grüße und wenn der Spuk vorbei ist, dann aber wirklich hola y buen dia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.