Little Amal und ihre Reise

Kennt jemand von euch Amal? Noch nie gehört? Oder doch? Ich glaube eher nicht, auch wenn es sich um ein kleines Flüchtlingsmädchen handelt. Über solche Aktionen wird eher selten berichtet. Nachrichten über Katastrophen, Mord und Totschlag locken eben mehr Menschen aus der Reserve und der verbleibende Platz in den Medien besteht sowieso nur mehr aktuell eher aus Schlagzeilen über das Virus mit dem Krönchen.

Die kleine Amal ist ein neunjähriges Mädchen aus Aleppo, das im Krieg ihre Eltern verlor. Sie hat sich am 27. Juli 2021 vom türkischen Gaziantep, das in der Nähe der Grenze zu Syrien liegt, auf eine lange Reise gemacht. Ihr Weg führt sie quer durch die Türkei und acht Länder durch Europa – über achttausend Kilometer von Syrien bis Großbritannien. Ihre Reise dauert drei lange Monate. Über Izmir und Rom, Marseille, Genf und Straßburg wird die kleine Amal auch nach Deutschland kommen. Vom 1. Bis zum 3. Oktober 2021 könnt ihr sie in Stuttgart, Köln und Recklinghausen sehen. Anschließend wandert sie über Antwerpen, Brüssel, Paris und London bis nach Manchester in Großbritannien.

Good Chance, eine britische Theatertruppe, will mit diesem Projekt auf die Millionen von Geflüchteten hinweisen, deren Schicksal über die Corona-Pandemie in Vergessenheit zu geraten droht. Mit den Worten „Gerade weil die Welt jetzt auf andere Themen schaut, ist es so wichtig, die Flüchtlingskrise wieder in den Fokus zu rücken.“ Das Ziel sei es dabei, „das Potential von Geflüchteten“ hervorzuheben statt nur ihre „schlimmen Umstände“ erklärte Amir Nizar Zuabi, der künstlerischer Leiter des Kollektivs diese einmalige Kunstaktion.

Vergiss uns nicht – The Walk ist ein Aufruf zum Miteinander und vereint Künstler und Künstlerinnen, unterschiedliche Kulturen, Jung und Alt, Arm und Reich. Eine Reise mit vielen Erlebnissen und Abenteuern die einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft zulassen aber auch Momenten der Erschöpfung oder gar Zorn Raum geben. Vielleicht kann diese Aktion dazu beitragen die Grenzen von Politik, Sprache und Kultur zu überwinden? Kunst ist wichtig und könnte mit unserer Hilfe ganz real kulturelle Brücken bauen. Das wäre doch schön…

Foto: Bevan Roos

Aber warum wandert eine Puppe ein Mädchen durch Europa? Die kleine Amal, Little Amal, ist ein besonderes Mädchen, sie ist 3,5 Meter groß, eine riesige Puppe, und die Hauptfigur im Theaterprojekt The Walk. Die Neunjährige wandert stellvertretend für ein kleines, syrisches Mädchen durch halb Europa. „Sie ist aber auch eine große Hoffnungsfigur. In Zeiten wie diesen brauchen wir Kunst mehr denn je, und ich freue mich darauf, dass Tausende von Menschen auf der ganzen Welt die dramatische Reise der kleinen Amal durch Europa auf der Suche nach ihrer Mutter verfolgen können.“ sagt Stephen Daldry, Produzent von The Walk. und so steht die kleine Amal für Tausende von  Kindern, die, wie sie, vor Krieg und Verfolgung geflohen sind.

Um die Puppe zum Leben zu erwecken sind vier Puppenspieler notwendig. Je ein Mann oder eine Frau für jeden Arm, Einer ist für den Rücken zuständig und der Puppenspieler im Bauch der Marionette, hat besonders viel zu tun. Ohne Multitasking läuft da nichts, denn er muss auf Stelzen durch die Landschaft wandern und ist außerdem für die Bewegung des Kopfes und vor allem für die Augen zuständig. Im Bauch laufen sozusagen alle Fäden zusammen und mit der sogenannten Harfe kann der Puppenspieler den Gesichtsausdruck der Figur je nach Situation verändern. Wenn ich mir vorstelle, dass ich dabei auch noch auf Stelzen und in Riesenschuhen gehen müsste… Hut ab vor allen Künstlerinnen und Künstler und allen Helfern!

Drei Jahre haben die Vorbereitungen für Amals Reise gedauert. Momentan ist sie in Italien und macht auf das Elend von Flüchtlingen aufmerksam. Falls ihr neugierig geworden seid und Amal selbst sehen wollt, könnt ihr euch auf der Internetseite von ihr schlau machen. Vom 1. bis 3. Oktober 2021 ist Amal ja, wie ich zu Beginn geschrieben habe, in Deutschland und besucht Stuttgart, Köln und Recklinghausen und soviel ich gelesen habe, sind dort einige tolle Veranstaltungen geplant. Würdet ihr mir dann von eurem Erlebnis erzählen? Das wäre super!

Hier noch ein kleiner Ausschnitt aus einem Interview einer spanischen Zeitung. Ich glaube, diese Frage sollten wir uns öfter selbst stellen – und beantworten.

¿Por qué crees que es importante usar las artes para ayudar a llamar la atención sobre la crisis de refugiados? Warum ist es Ihrer Meinung nach wichtig, die Kunst zu nutzen, um auf die Flüchtlingskrise aufmerksam zu machen?

„Wir leben in einer Welt zunehmender politischer Spaltung und polarisierter Meinungen, in der die Rhetorik rund um das Thema Flüchtlinge oft dazu benutzt wird, die Menschen weiter zu spalten. Aber die Kunst hat die Kraft, uns zusammenzubringen. Sie ist eine Geheimwaffe, um ein anderes Gespräch zu führen, und bekräftigt unsere gemeinsame Menschlichkeit ungeachtet dessen, was wir als unsere Unterschiede wahrnehmen. Kunst kann auch marginalisierten und gefährdeten Menschen eine Stimme und eine Plattform geben, indem sie ihre Geschichten positiv darstellt, anstatt sie auf Geschichten der Angst oder des Mitleids zu reduzieren. Der Spaziergang ist ein Fest der Migration und der kulturellen Vielfalt, das von den Beiträgen der Flüchtlinge und Einwanderer erzählen wird. Es zeigt die Geschichte der Flüchtlinge als eine Geschichte von Potenzial, Erfolg, Respekt, Gastfreundschaft und Freundlichkeit.“

Das Wort Flüchtlingskrise könnte man auch mit anderen Krisen ersetzen, die Antwort wär dieselbe, oder?

The Walk – one little girl – on big hope

Über ARTlandya - der Blog

Teneriffa ist eine ganz besondere Insel im Atlantik und auf ARTlandya, einer wunderschönen Finca in Icod de los Vinos erwartet euch eine verzauberte Welt mit KünstlerPUPPEN, TEDDYbären und viel Natur :-) Lasst euch überraschen und stöbert einfach in meinen Beiträgen!
Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Meldungen, Allgemein, Puppenkunst, Tagebuch, Yannes Welt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Little Amal und ihre Reise

  1. michael schreibt:

    Das ist doch wie damals der kleine und der große Riese, die sich dann am großen Stern getroffen hatten. Die Figuren wurden aber von einer französischen Companie gebaut und von vielen Menschen an Seilen bewegt

    Gefällt mir

    • Es gibt einige verschiedene Projekte dieser Art aber „The Walk“ ist ein internationales, grenzübergreifendes Kunstprojekt, initiiert von den Londoner Good Chance Productions. Die dreieinhalb Meter große Puppe der kleinen Amal wurde von der renommierten Handspring Puppet Company (Südafrika) kreiert.
      Liebe Grüße Ingrid

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.